Header und Logo
Städtische Förderschule
mit dem Förderschwerpunkt 'Lernen'
im Schulverbund Detmold/Lage

Start ins neue Schuljahr

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die Sommerferien sind vorbei und die Gustav-Heinemann-Schule startet am Mittwoch, den 12.08.20, wieder regulär mit dem Unterricht.

Alle Schülerinnen und Schüler tragen weiterhin im Schulgebäude und auf dem Schulgelände ihren Mund-Nase-Schutz.

Die Schülerinnen und Schüler der Primarstufe dürfen ihren Mundschutz ablegen, sobald sie im Klassenzimmer auf ihrem festen Platz sitzen.

Für die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe gilt die Maskenpflicht auch während des Unterrichts.

Wir wünschen allen einen guten Start ins neue Schuljahr.

Bleiben Sie gesund!

Neue Wege gehen

Albert-Schweitzer-Schule wird eigenständig

Nach 5 Jahren im Schulverbund der Städte Detmold und Lage gehen die Gustav-Heinemann-Schule und die Albert-Schweitzer-Schule nun wieder getrennte Wege.

Die Albert-Schweitzer-Schule in Lage verlor zum Schuljahr 2015/2016 ihre Selbstständigkeit, da die zu dem Zeitpunkt notwendigen Schülerzahlen nicht erreicht worden wären. Der Schulausschuss sprach sich daraufhin einstimmig dafür aus, dass die beiden Schulen ab dem Schuljahr 2015/16 einen Schulverbund bilden.

Durch die gemeinsame erfolgreiche, pädagogische Arbeit der letzten 5 Jahre sowie durch ein verändertes Wahlverhalten der Eltern hin zur Förderschule ließ sich an beiden Standorten ein deutlicher Schüleranstieg verzeichnen. Die Albert-Schweitzer-Schule konnte sich wieder zu einem selbstständigen Standort entwickeln.

Durch die Trennung des Schulverbundes sind nun an beiden Standorten dauerhaft eine Schulleitung und somit regelmäßige Ansprechpartner vor Ort. Die kommissarische Schulleitung in Lage hat die die Konrektorin der Gustav-Heinemann-Schule, Frau Kriener, übernommen.

Sowohl die Gustav-Heinemann-Schule in Detmold als auch die Albert-Schweitzer-Schule in Lage freuen sich, dass beide Standorte nun ihre erfolgreiche, pädagogische Schulentwicklung fortsetzen und weiter ausbauen können.

Für die Zukunft sind sich aber beide Standorte einig: Man geht zwar getrennte Wege, diese führen aber beide in die gleiche Richtung. Die überschulische Zusammenarbeit (Sportfeste, Lesewettbewerb, Brieffreundschaften usw.) wird daher gern aufrecht erhalten.